Leitwort

Der Komponist Baby Faber hatte sich in Hacks’ frühen Münchener Jahren ein wenig seiner angenommen, erzählte ihm auch manche Begebenheiten und Erlebnisse.

Als die Nazis in zunehmendem Maße auf die Rassenfrage zu sprechen kamen, hatte Faber für angezeigt befunden, für eine Weile in einer psychiatrischen Anstalt Unterkunft zu suchen.

Weiterlesen ...

Komödie von Peter Hacks nach Aristophanes / Musik von Andre Asriel
Regie: Ralf-Peter Schulze
Mittelsächsisches Theater Freiberg
Nächster Aufführungstermin:
06.06.2019 19:30 Uhr
Kartenreservierung: 03431–719542, www.mittelsaechsisches-theater.de/texte/reservierung

Rezensionen zur Inszenierung:
MDR Kultur
grandtliesthacks   

Freie Presse

vorgetragen von Albrecht Goette (Staatsschauspiel Dresden)

Anschließend wird Ronald Weber von Jens Mehrle zu Hintergründen der Erzählung befragt, die u.a. den Theaterskandal um Heiner Müllers »Die Umsiedlerin« betreffen.

Mi. 29. Mai 2019, 19 Uhr
Café Sibylle
Karl-Marx-Allee 72
10243 Berlin
Kartenreservierung: 030/23 80 91 29 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

9783359025443Peter Hacks und die Revolution in der Literatur 
des 20. Jahrhunderts
Kai Köhler (Hrsg.)

320 Seiten, brosch.

Buch 25,– €

ISBN 978-3-359-02544-3


2017, zum 100. Jahrestag, widmete sich die literaturwissenschaftliche Tagung der Peter-Hacks-Gesellschaft dem Verhältnis des DDR-Dichters zu Revolutionen insgesamt.

WeberHacksRonald Weber
Peter Hacks
Leben und Werk
608 Seiten,
Buch 39,– €
ISBN 978-3-359-01371-6


Ronald Weber
analysiert kenntnisreich das Werk des Dramatikers, Lyrikers und Essayisten und hat eine immense Recherchearbeit über das Leben das Dichters geleistet.

9783359023760

5 Bände
Gunther Nickel (Hrsg.)
3248 Seiten, 12,5 x 21 cm, geb.
Gesamte Ausgabe 149,75 €
ISBN 978-3-359-02376-0

 »Die Edition Der junge Hacks bietet nicht wenige Lesefreuden vom Feinsten; man nehme sie an und genieße sie. Der Forschung wird ein neues Terrain erschlossen, das systematisch aufzuarbeiten nun geboten sein dürfte.
Überdies gibt die Edition Maßstäbe und Leitprinzipien vor, die für eine künftige, eine textkritische und kommentierte Hacks-Gesamtausgabe aufzunehmen und gegebenenfalls zu modifizieren sein werden.«
(Wolfgang Albrecht, Informationsmittel : digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft)
Die vollständige Rezension finden Sie hier.

Eine weitere Rezension von Felix Bartels.