Eine Pinselei

Peter Hacks wollte eine Lesung von Thomas Mann in München besuchen und fand sie ausverkauft. Er bezog an der Eingangstür Posten, und als der Dichter erschien, hielt er ihm das Couvert eines Briefes entgegen, das er für den Notfall eingesteckt hatte. Sie lassen mich nicht hinein, klagte er, beleidigt, wie er sich fühlte.

Weiterlesen ...

9783359025443Peter Hacks und die Revolution in der Literatur 
des 20. Jahrhunderts
Kai Köhler (Hrsg.)

320 Seiten, brosch.
Buch 
25,– €

ISBN 978-3-359-02544-3


2017, zum 100. Jahrestag, widmete sich die literaturwissenschaftliche Tagung der Peter-Hacks-Gesellschaft dem Verhältnis des DDR-Dichters zu Revolutionen insgesamt.

WeberHacksRonald Weber
Peter Hacks
Leben und Werk
608 Seiten, Buch 39,– €
ISBN 978-3-359-01371-6


Ronald Weber
analysiert kenntnisreich das Werk des Dramatikers, Lyrikers und Essayisten und hat eine immense Recherchearbeit über das Leben das Dichters geleistet.

Veranstaltungen mit dem Autor:

Fr.  22.03.2019, 15 Uhr
Buchmesse, Forum Literatur: Halle 5, K600,

19.30 Uhr Stadtbibliothek Markkleeberg
04416 Leipzig
Geschwister-Scholl-Straße 2a

97833590237605 Bände
Gunther Nickel (Hrsg.)
3248 Seiten, 12,5 x 21 cm, geb.
Gesamte Ausgabe 149,75 €
ISBN 978-3-359-02376-0

»Die editorische Leistung, die mit "Der junge Hacks" vorliegt, muss betont werden. Gunther Nickel, zeitweilig Herausgeber der Zeitschrift ARGOS und in Sachen Peter Hacks bereits mehrmals als Herausgeber hervorgetreten, ist ein erfahrener Editionsphilologe, die Qualität der Edition dementsprechend äußerst solide.«
»Für die Forschung ist "Der junge Hacks" ein Ereignis. Jetzt kann endlich das Gesamtwerk dieses Autors in den Blick genommen werden.«
(Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge XXVI)

Hacks HinsichtenHeinz Hamm (Hrsg.), Peter Hacks
Marxistische Hinsichten
Politische Schriften 1955–2003

Bislang unveröffentlichte Texte des DDR-Dichters Peter Hacks. Hacks als politischer Denker, der die Idee einer vernünftig eingerichteten Welt dem Niedergang entreißt. 608 Seiten, 19,99 €

Bestellen können Sie das Buch hier.

Historische Kriminalfälle
»Der Fall Haarmann«
Der Aufsehen erregende Fall des Massenmörders Haarmann aus Hannover

3. Folge Fernseh-Pitaval des DFF von Friedrich Karl Kaul und Walter Jupé, (DFF, Erstausstrahlung: 06.03.1960)

Im Anschluß: Gespräch mit dem Rechtsanwalt Ralph Dobrawa zur Fernseharbeit von Friedrich Karl Kaul

Dienstag, 27. März  2018, 19: 00 Uhr
Café Sibylle
Karl-Marx-Allee 72, 10243 Berlin