Ermutigung

Hacks’ Bühnenlaufbahn begann sehr glücklich mit der Uraufführung des Columbusschauspiels »Eröffnung des indischen Zeitalters« 1954 an den Münchner Kammerspielen. Nachdem er sich oft hatte verbeugen dürfen, stürzte Erich Kästner, dem er nicht vorgestellt war, auf ihn zu und schüttelte seine Hand.

Weiterlesen ...

»DIE HÖLLE IST EIN SCHÖNER ORT«
Lesung
mit Studenten der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin

Es wirken mit: Mala Emde, Vincent Furrer, Lennart Hillmann, Oscar Hoppe, Skye MacDonald, Stella Sticher, Enno Trebs, Annina Walt

Am Klavier: Jürgen Beyer
Auswahl und Einrichtung: Kerstin Hensel

Mittwoch, 2. Mai, 19 Uhr
im NUMA- Neue Bühne der Peter-Hacks-Gesellschaft, Zimmerstr. 23, 10969 Berlin-Mitte

Abgründe, vor denen die Menschheit steht, aus erhabener Position poetisch ausleuchten – das bereitete Peter Hacks jenen Verdrußgenuß, den es braucht, um Komisches im Tragischen zu erspüren. Der kränkbaren Welt hält der Dichter die Zuversicht eigener Standhaftigkeit entgegen; dem marodierenden Chaos, das der verkaufte und verratene Sozialismus provoziert hat, die Unerschütterlichkeit der Liebe; dem Geschwätz das Gedicht. (K.H.)