Eine Pinselei

Peter Hacks wollte eine Lesung von Thomas Mann in München besuchen und fand sie ausverkauft. Er bezog an der Eingangstür Posten, und als der Dichter erschien, hielt er ihm das Couvert eines Briefes entgegen, das er für den Notfall eingesteckt hatte. Sie lassen mich nicht hinein, klagte er, beleidigt, wie er sich fühlte.

Weiterlesen ...

SchuberAm 7. Mai 1990 fand die letzte Sitzung der von Peter Hacks geleiteten Arbeitsgruppen über Dramatik, Ästhetik und Technik des Theater in der Akademie der Künste statt. Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum sind soeben die Protokolle dieser Gespräche als »Berlinische Dramaturgie« im Aurora Verlag Berlin erschienen.
Erstmals machen Thomas Keck und Jens Mehrle so in fünf Bänden und auf nahezu 2.300 Seiten eine einzigartige ästhetische Debatte des 20. Jahrhunderts als Arbeitsmaterial einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

»Ein Schatz, eine geistige, künstlerische und rhetorische Arbeit, von der heutige Theaterleute sofort und direkt profitieren könnten ...« (Wiglaf Droste)