Hacks: Die Späten Stücke I

Peter Hacks

Die späten Stücke I

Fafner, die Bisam-Maus. Der Geldgott. Der Maler des Königs. Die Höflichkeit der Genies. Genovefa.

Edition Nautilus, Hamburg 1999
231 S., 22 cm
ISBN: 3-89401-333-8
auf unserem Flohmarkt: 15,00 EUR

 

Aus dem Original-Klappentext:

Fafner, die Bisam-Maus. Lustspiel. Ein Mensch will, vermöge eines Rechtstitels, einem fremden Menschen Grundstück und Haus wegnehmen. Die Posse erörtert auf possenhafte Weise, ob Heimstätten sich überhaupt zur Handhabung durch das bürgerliche Recht eignen.

Der Geldgott. Komödie nach Aristophanes. Der Gott Pluto war von Zeus zur Ohnmacht verdonnert. Chremylos, ein armer Handwerker, verspricht sich viel von der Befreiung des Geldes. [...]

Zur Person: Peter Hacks, geboren 1928 in Breslau, promovierte 1951 in München und ging 1955 nach Berlin, DDR. Er schreibt Dramen, Essais, Gedichte und Kinderbücher.

Er überwand rasch Brechts Einfluß, unter dem er stand, und erarbeitete, aufbauend auf Überlegungen zur »postrevolutionären Dramaturgie«, in Theorie und Praxis den Gesamtentwurf einer sozialistischen Klassik. Einige seiner Dramen sind deutsche Bestseller. Einige sind europäische Erfolge; das »Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe« ist ein Welterfolg [...]

1972 wurde er in die Akademie der Künste gewählt, aus welcher er 1991 austrat.