Eine Pinselei

Peter Hacks wollte eine Lesung von Thomas Mann in München besuchen und fand sie ausverkauft. Er bezog an der Eingangstür Posten, und als der Dichter erschien, hielt er ihm das Couvert eines Briefes entgegen, das er für den Notfall eingesteckt hatte. Sie lassen mich nicht hinein, klagte er, beleidigt, wie er sich fühlte.

Weiterlesen ...

Die „Fenne“: Blick in den Außengarten (Quelle: privat/Kühne)Die Natur genießen, einen interessanten Garten bestaunen und ein bisschen Theaterluft schnuppern – an zwei Wochenenden im Sommer ist das alles gleichzeitig möglich: Bei einem Besuch auf der Fenne, dem ehemaligen Sommersitz des Dichters Peter Hacks.

 

Berlin, 09.06.2022.

Bereits zum 21. Mal laden in diesem Jahr die URANIA „Wilhelm Foerster“ Potsdam und die Initiative „OFFENE GÄRTEN“ Berlin-Brandenburg Interessierte ein, ausgewählte private Gärten zu besuchen. Insgesamt 113 Gärten mit unterschiedlichen Schwerpunkten öffnen an einigen Wochenenden im Jahr ihre Pforten für jedermann. So auch die berühmte „Fenne“, der frühere Sommersitz des Dichters Peter Hacks.

Die Besucher erwarten hier rings um ein altes Gebäudeensemble der vielleicht kleinste Barockgarten der Welt, ein bunt bepflanzter Hofgarten, ein Landschaftsgarten von etwa 1600 Quadratmetern Größe mit Seerosenteich sowie ein kleiner Hausgarten – vieles ist noch wie zu Lebzeiten von Hacks, der hier auch seine letzten Tage verbrachte. Zahlreiche Plätze laden zum Verweilen ein und in bescheidemenm Umfang wird auch für das leibliche Wohl gesorgt werden: Den Besuchern werden auf Wunsch Erfrischungen und Kaffee und Kuchen gereicht.

Anfahrt und Öffungszeiten

Die Fenne ist mit dem Fahrrad oder dem Auto gut zu erreichen, Parkplätze in Grundstücksnähe vorhanden. Radfahrer fahren vom Bahnhof Rangsdorf Richtung Groß Machnow, nehmen von dort die Mittenwalder Straße und biegen nach etwa 2 Kilometern links in den Fenneweg ein. Autofahrer erreichen Hacks' Sommersitz von der Autobahn 13, Abfahrt Bestensee aus ganz gut. Die Zufahrt zum Garten ist trotz einer Straßenbaustelle möglich.

Geöffnet ist der Garten am 18. und 19. Juni sowie am 16. und 17. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der URANIA Potsdam und unter www.open-garden.de. (bsj)

 

Abbildungen

Die „Fenne“: das Rosenspalier im Innengarten (Quelle: privat/Kühne)

 

 

Die „Fenne“: Blick in den Außengarten (Quelle: privat/Kühne)

 

 

Die „Fenne“: Frauenstatue am Teich (Quelle: privat/Kühne)