Donnerstag, 30. Mai 2024, 19:00 Uhr

Buchpremiere

Peter Hacks: »Ascher gegen Jahn«

Podiumsdiskussion mit dem Herausgeber Sebastian Kaep und Jens Mehrle

Link zu Google-MapsCafé Sibylle, 10243 Berlin, Karl-Marx-Allee 72

»Der Dichter will kein Geschichtsschreiber sein«, schreibt der Dichter – und musste es doch werden. Das napoleonische Zeitalter diente Peter Hacks als Folie für die »allerheutigsten Kriege«: An den Kämpfen zwischen Rheinbund und deutscher Nationalbewegung, Klassik und Romantik, Vernunft und ständischem Dünkel sah er die Möglichkeit, Grundfragen des Sozialismus zu verhandeln. Wie viel Staat braucht der Staat? Was wollen seine Kritiker tatsächlich? Wer repräsentiert den Fortschritt, wer die Reaktion? Im Zentrum stehen hierbei zwei historische Akteure, der Bonapartist Saul Ascher und der Romantiker Friedrich Ludwig Jahn.

Kostenbeitrag: 8,– / ermäßigt 5,– Euro

Um eine Voranmeldung unter Telefon (030) 36 46 64 24 oder
per E-Mail an tickets@peter-hacks-gesellschaft.de wird gebeten.

Freitag, 07. Juni 2024, 20:00 Uhr

Karlsruhe

Der Bär auf dem Försterball

Figurentheater nach der Geschichte von Peter Hacks

Link zu Google-Mapsmarotte Figurentheater, 76133 Karlsruhe, Kaiserallee 11

Es ist der Tag des großen Jäger- und Försterballs in Bad Losungen.
Schmolke, ein Bär, der leidenschaftlich gern Theodor Fontane liest, will zum Kostümfest gehen und sucht nach einer passenden Verkleidung.
Der Bär verkleidet sich als Oberförster und gerät durch Zufall auf den alljährlichen Jäger- und Försterball. Aber niemand erkennt ihn, alle halten ihn für den Oberförster …

Regie: Team
Spiel: Thomas Hänsel

info@marotte-figurentheater.de

Donnerstag, 13. Juni 2024, 19:00 Uhr

Reihe »3D«

Pitaval des Kaiserreiches: Der Skandal um Herrn Leberecht von Kotze

Fernsehspiel, DDR 1966

Link zu Google-MapsCafé Sibylle, 10243 Berlin, Karl-Marx-Allee 72

Fernsehspiel von Freidrich Karl Kaul und Walter Jupé
mit Günter Wolf (Wilhelm II. von Preußen), Rudolf Horn (Fürst Stollberg), Harry Studt (General von Hahnke), Karl-Heinz Weiss (Adjutant von Puttkammer), Walter Richter-Reinick (Leberecht von Kotze), Wolfgang Lohse (Rittmeister von Plüsskow), Walter Jupé (Rittmeister von Schrader), Jessy Rameik (Frau von Schrader) u. v. a.;
Regie: Wolfgang Luderer; Produktion: Deutscher Fernsehfunk
s/w, 65 min., Erstsendung: 15.05.1966, Deutscher Fernsehfunk

Einführung: Detlef Kannapin

Kostenbeitrag: 8,– / ermäßigt 5,– Euro
Um eine Voranmeldung unter Telefon (030) 36 46 64 24 oder
per E-Mail an tickets@peter-hacks-gesellschaft.de wird gebeten.

Die sechs authentischen Prozesse, die aus der historischen Epoche von 1871 bis zur Niederlage der Monarchie ausgewählt wurden für die Sendereihe »Pitaval des Kaiserreichs«, sind sorgfältig und bewußt unter dem Aspekt zusammengestellt, symptomatische Verhaltensweisen dieser Gesellschaft sichtbar zu machen. In jedem dieser Prozesse wird erkennbar, daß Verbrechen oder gesetzwidriges Verhalten mit zweierlei Maß gemessen wurden. Mord blieb zwar Mord, aber ob der Mörder bestraft wurde, hing von seiner Standeszugehörigkeit ab. Die »Elite der Nation«, Adel, Offiziere, höhere Beamte, Studenten – privilegierte Kasten – nahmen für sich eine besondere Standesehre in Anspruch.

Zur Wahrung dieser Standesehre hatte sich aus dem Feudalismus auch eine entsprechende Form erhalten. So konnte sich ein Mann dieser Klasse für eine erlittene Rechtsverletzung durch Standesgenossen persönliche Genugtuung im Duell verschaffen. Selbstverständlich sollte dabei verletzt oder getötet werden. Das Ergebnis ersetzte das Urteil, und die Gesetzgebung nahm Rücksicht darauf. Als z. B. der Rittmeister v. Kotze 1894 seine Widerersacher Baron v. Schrader im Duell tötete, wurde er nicht dafür bestraft. Aus ganz anderen Gründen war er am Hofe in Ungnade gefallen. Im November 1892 begannen anonyme Briefe Entsetzen und Schrecken in den Hofkreisen zu verbreiten. Jeder, der in offizieler oder personlicher Bezienung zu den Majestäten stand, auch der Kaiser und die Kaiserin selbst, wurden Ziel von Beschimpfungen. Der anonyme Briefschreiber sprach in zynischer Offenheit alle Laster und Entgleisungen aus. Nach zwei Jahren tauchte plötzlich das Gerücht auf, ein Mann, der gar nicht so gewandt mit der Feder war habe die Briefe geschrieben. Es handelte sich um Herrn v. Kotze. Als der Kaiser von dem Gerede über seinen Zeremonienmeister hörte, äußerte er: »Es ist unmöglich, ihn jetzt zu entlassen. Denke an den Skandal, den sein Sturz verursachen würde. Er ist mit dem halben Adel memes Königreiches verwandt und verschwagert, ist mein Kammerherr und mein Freund.« Vier Wochen später jedoch unterschrieb der Kaiser Leberecht v. Kotzes Haftbefehl. Dieser Skandal, der sich in allerhöchstem Personenkreis im Berliner Schloß abspielte, dessen Ehrenrührigkeit damals Regimenter in Erregung brachte und Kotzes Familie unschuldig ins Unglück stürzte, war dennoch der Lächerlichkeit preisgegeben; auch der Schadenfreude darüber, daß durch diesen Hofskandal Kunde von der Verworfenheit und Morschheit der »Deutschen Blüte der Nation« bis ins Ausland drang. (Quelle: FF dabei Nr. 20/1966)

15. Juni 2024 bis 16. Juni 2024, 10:00 Uhr

»Offene Gärten 2024«

Garten Nr. 104: Die Fenne, das ehemalige Sommerdomizil des Dichters Peter Hacks

15. und 16. Juni: Tag des offenen Gartens auf der Fenne

Link zu Google-MapsHacks’ Fenne, 15834 Rangsdorf OT Groß Machnow, Fenneweg 1

geöffnet für jedermann an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr

Rings um ein altes Gebäudeensemble erwarten hier mehrere Gärten die Besucher, darunter der vielleicht kleinste Barockgarten der Welt, ein bunt bepflanzter Hofgarten, ein Landschaftsgarten von 1.600 qm mit einem Seerosenteich, ein kleiner Hausgarten und viele Plätze, die zum Verweilen einladen. Zu Stärkung oder Erfrischung werden außerdem Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke gereicht; Literaturfreunde können an einem Büchertisch Aktuelles und Antiquarisches von und zu Peter Hacks erwerben.

Für besonders Hacks-Interessierte werden außerdem an beiden Tagen jeweils um 11 und um 14 Uhr Führungen durch einzelne Räume des Hauses angeboten. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir, sich bei Interesse unbedingt per Telefon unter (030) 36 46 64 24 oder
E-Mail an tickets@peter-hacks-gesellschaft.de anzumelden.

Öffnungszeiten, Anfahrt und Eintritt:

Geöffnet ist die »Fenne« am 15. und 16. Juni, jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Die »Fenne« ist mit dem Fahrrad oder dem Auto gut zu erreichen, Parkplätze sind in Grundstücksnähe vorhanden. Radfahrer fahren vom Bahnhof Rangsdorf Richtung Groß Machnow, nehmen von dort die Mittenwalder Straße und biegen nach etwa 2 Kilometern links in den Fenneweg ein. Autofahrer erreichen Hacks' Sommersitz von der Autobahn 13 aus über die Abfahrt Bestensee ganz gut.

Die »Fenne«, Fenneweg 1, 15834 Rangsdorf OT Groß Machnow

Eintritt zu allen Gärten zu den jeweiligen Öffnungs-Terminen mit der Jahresplakette,
die für einmalig 5,– EUR im Büro der URANIA Potsdam (Gutenbergst. 71/72, 14467 Potsdam),
in den ausgewiesenen Vorverkaufsstellen
und im zuerst besuchten Garten erworben werden kann.
Eintritt für Kinder bis 16 Jahre frei.

Weitere Informationen auch auf der
Seite der URANIA Potsdam
und unter www.offene-gärten.de.

Freitag, 08. November 2024, 20:00 Uhr

Berlin

»Omphale«*

Drama von Peter Hacks

Link zu Google-MapsNBF - Neue Bühne Friedrichshain, 10245 Berlin, Boxhagener Str. 18, 2. Hinterhof

Ort: NBF - Neue Bühne Friedrichshain, Boxhagener Str. 18, 10245 Berlin, 2. Hinterhof

Termine: 8./ 9./ 10. und 15./ 16./ 17. Nov. 2024

* Hinweis: Dieser Eintrag basiert auf einer Terminankündigung des Theaters; Uhrzeit und Kartenpreise wurden noch nicht mitgeteilt, die Vorstellungen 2023 begannen jeweils um 20.00 Uhr.

Samstag, 09. November 2024, 10:00 Uhr

Hacks-Tagung 2024

Jetzt vormerken: Der Termin für die Peter-Hacks-Tagung 2024 ist der 9. November!

Link zu Google-Maps, , Berlin

Jetzt vormerken: Der Termin für die Peter-Hacks-Tagung 2024 ist der 9. November!
Ort und Programm werden rechtzeitig vorher veröffentlicht – zur Tagung auf dem Laufenden bleiben unter
www.peter-hacks-gesellschaft.de/tagung
Samstag, 09. November 2024, 20:00 Uhr

Berlin

»Omphale«*

Drama von Peter Hacks

Link zu Google-MapsNBF - Neue Bühne Friedrichshain, 10245 Berlin, Boxhagener Str. 18, 2. Hinterhof

Ort: NBF - Neue Bühne Friedrichshain, Boxhagener Str. 18, 10245 Berlin, 2. Hinterhof

Termine: 8./ 9./ 10. und 15./ 16./ 17. Nov. 2024

* Hinweis: Dieser Eintrag basiert auf einer Terminankündigung des Theaters; Uhrzeit und Kartenpreise wurden noch nicht mitgeteilt, die Vorstellungen 2023 begannen jeweils um 20.00 Uhr.

Sonntag, 10. November 2024, 20:00 Uhr

Berlin

»Omphale«*

Drama von Peter Hacks

Link zu Google-MapsNBF - Neue Bühne Friedrichshain, 10245 Berlin, Boxhagener Str. 18, 2. Hinterhof

Ort: NBF - Neue Bühne Friedrichshain, Boxhagener Str. 18, 10245 Berlin, 2. Hinterhof

Termine: 8./ 9./ 10. und 15./ 16./ 17. Nov. 2024

* Hinweis: Dieser Eintrag basiert auf einer Terminankündigung des Theaters; Uhrzeit und Kartenpreise wurden noch nicht mitgeteilt, die Vorstellungen 2023 begannen jeweils um 20.00 Uhr.

Freitag, 15. November 2024, 20:00 Uhr

Berlin

»Omphale«*

Drama von Peter Hacks

Link zu Google-MapsNBF - Neue Bühne Friedrichshain, 10245 Berlin, Boxhagener Str. 18, 2. Hinterhof

Ort: NBF - Neue Bühne Friedrichshain, Boxhagener Str. 18, 10245 Berlin, 2. Hinterhof

Termine: 8./ 9./ 10. und 15./ 16./ 17. Nov. 2024

* Hinweis: Dieser Eintrag basiert auf einer Terminankündigung des Theaters; Uhrzeit und Kartenpreise wurden noch nicht mitgeteilt, die Vorstellungen 2023 begannen jeweils um 20.00 Uhr.

Samstag, 16. November 2024, 20:00 Uhr

Berlin

»Omphale«*

Drama von Peter Hacks

Link zu Google-MapsNBF - Neue Bühne Friedrichshain, 10245 Berlin, Boxhagener Str. 18, 2. Hinterhof

Ort: NBF - Neue Bühne Friedrichshain, Boxhagener Str. 18, 10245 Berlin, 2. Hinterhof

Termine: 8./ 9./ 10. und 15./ 16./ 17. Nov. 2024

* Hinweis: Dieser Eintrag basiert auf einer Terminankündigung des Theaters; Uhrzeit und Kartenpreise wurden noch nicht mitgeteilt, die Vorstellungen 2023 begannen jeweils um 20.00 Uhr.