Dienstag, 14. Dezember 2021, 19:00 Uhr

Filmreihe 3D

Die Weihnachtsklempner

Link zu Google-MapsCafé Sibylle, 10243 Berlin, Karl-Marx-Allee 72

Film-Veranstaltungsreihe „3D – Deutsche Demokratische Dokumente“:

Die Weihnachtsklempner

Fernsehfilm, DDR 1986

Produktion: Fernsehen der DDR, Erstsendung: 23.12.1986

 

Eintritt: 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro

Kartenreservierung: (030) 36 46 49 15
Um eine Voranmeldung an kontakt@peter-hacks-gesellschaft.de wird gebeten.

Hinweis zu pandemiebedingten Schutzmaßnahmen: Aufgrund der geltenden rechtlichen Bestimmungen ist bedingt durch die Art der Veranstaltung und die örtlichen Gegebenheiten eine Teilnahme nur für Besucher erlaubt, die entsprechend den behördlichen Vorgaben vollständig geimpft oder genesen sind.

 

22. Januar 2022 bis 30. November -0001, 19:30 Uhr

Frankfurt a. M.

Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein

Neuinszenierung des Erfolgsstückes von Peter Hacks mit Susanne Schäfer als Charlotte von Stein, Regie: Hannes Hametner

Link zu Google-MapsVolksbühne im Großen Hirschgraben, 60311 Frankfurt am Main, Großer Hirschgraben 19

»Auf eine Annahme erübrigt sich wohl einzugehen: die Annahme, es könne zwischen Goethe und mir irgendetwas im Spiel gewesen sein, was den Namen Liebe verdient. Natürlich, jedermann hält es für erwiesen. Natürlich ist es Unsinn.«

Weimar im Jahre 1786. Goethe hat sich fluchtartig nach Italien davongemacht. Der Monolog der tief enttäuschten Charlotte von Stein, über deren Verbindung mit Goethe sich ganz Weimar das Maul zerreisst, ist ein literarisches Meisterstück und eines der weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerke.

Die Neuinszenierung im Zeitalter von #MeToo fördert eine erstaunlich starke Frauenfigur zu Tage, die intellektuelle Schärfe mit Sinnlichkeit vereint und die einer Sprache mächtig ist, die ihr zwar ein Mann in den Mund gelegt hat, die darum aber nicht minder die Geschichte einer Emanzipation erzählt.

Charlotte von Stein: Susanne Schäfer
Regie: Hannes Hametner
Bühne: Anne Habermann, Kostüm: Erika Landertinger, Maske: Katja Reich, Puppe: Christian Werdin

 

Sonntag, 27. Februar 2022, 16:00 Uhr

Meißen

„Und kurz und gut und jedenfalls“

Gunter Schoß liest Lyrik seines Lieblingsdichters Peter Hacks, Frank Fröhlich umrahmt mit virtuosen Gitarrenklängen

Link zu Google-MapsTheater Meißen, 01662 Meißen, Theaterplatz 15

UND KURZ UND GUT UND JEDENFALLS

ein Peter-Hacks-Nachmittag

1964 feierte Gunter Schoß seinen ersten großen Filmerfolg mit „Egon und das Achte Weltwunder“. Über 150 diverse Filmproduktionen folgten. Zudem ist er Vielen als Moderator des Geschichtsmagazins „Barbarossa“ bekannt. Der als Sprecher mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnete Berliner lieh seine markante, unverwechselbare Stimme bisher u.a. Donald Sutherland, Robert Forster, Steven Williams und führt als Erzähler durch den Film „The Big Lebowski“. Seit 1998 ist er zudem allabendlich in vielen Kinderzimmern als Erzähler der Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg Geschichten zu hören.

Frank Fröhlich an der Gitarre untermalt nicht nur, nein, er begleitet mit einzigartigem Gitarrenspiel Gunter Schoß durch den Nachmittag.

Vieles von dem, was der Dramatiker, Dichter und Essayist Peter Hacks seiner Nachwelt hinterlassen hat, ist von Zeitlosigkeit geprägt. Besonders aber sind es die skurrilen Gedichte des 1928 im schlesischen Breslau geborenen und 2003 in Berlin verstorbenen Dichters. Denn es sind Verse, die generationsübergreifend wirken. Das heißt, sie werden – ob Erstklässler oder Greis – eigentlich von jedem verstanden.

Gelesen werden u. a. „Das Pflaumenhuhn“ – Ballade vom großen Hut, „Jules Ratte oder selber lernen macht schlau“, „Der alte König“, „Lola und Ludwig“ sowie „Der Laubfrosch und die Unken“.

 

Freitag, 01. April 2022, 19:30 Uhr

Peter Hacks

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin (Premiere)

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMecklenburgisches Staatstheater, 19055 Schwerin, Alter Garten 2

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann

Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

„Denn es liegen meist im Streit / Heiterkeit und Obrigkeit“ – Über politische und ideologische Grenzen hinweg kämpft der fabelhafte Schuhu um die unerreichbar scheinende fliegende Prinzessin. Diese märchenhafte Oper über die Sehnsucht nach Liebe und Freiheit für großes Solistenensemble und zwei Orchester von Udo Zimmermann bildet den Auftakt unserer Reihe über das musikdramatische Erbe der ehemaligen DDR. Nach vielen Stationen an führenden Häusern im deutschsprachigen Raum kehrt Frank Hilbrich (Chefregisseur von 1999-2002) an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Mit dem Ensemble des Musiktheaters, Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Volker Thiel
Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 1. April 2022, Großes Haus

Sonntag, 03. April 2022, 18:00 Uhr

Peter Hacks

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMecklenburgisches Staatstheater, 19055 Schwerin, Alter Garten 2

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann

Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

„Denn es liegen meist im Streit / Heiterkeit und Obrigkeit“ – Über politische und ideologische Grenzen hinweg kämpft der fabelhafte Schuhu um die unerreichbar scheinende fliegende Prinzessin. Diese märchenhafte Oper über die Sehnsucht nach Liebe und Freiheit für großes Solistenensemble und zwei Orchester von Udo Zimmermann bildet den Auftakt unserer Reihe über das musikdramatische Erbe der ehemaligen DDR. Nach vielen Stationen an führenden Häusern im deutschsprachigen Raum kehrt Frank Hilbrich (Chefregisseur von 1999-2002) an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Mit dem Ensemble des Musiktheaters, Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Volker Thiel
Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 1. April 2022, Großes Haus

Freitag, 08. April 2022, 19:30 Uhr

Peter Hacks

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMecklenburgisches Staatstheater, 19055 Schwerin, Alter Garten 2

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann

Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

„Denn es liegen meist im Streit / Heiterkeit und Obrigkeit“ – Über politische und ideologische Grenzen hinweg kämpft der fabelhafte Schuhu um die unerreichbar scheinende fliegende Prinzessin. Diese märchenhafte Oper über die Sehnsucht nach Liebe und Freiheit für großes Solistenensemble und zwei Orchester von Udo Zimmermann bildet den Auftakt unserer Reihe über das musikdramatische Erbe der ehemaligen DDR. Nach vielen Stationen an führenden Häusern im deutschsprachigen Raum kehrt Frank Hilbrich (Chefregisseur von 1999-2002) an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Mit dem Ensemble des Musiktheaters, Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Volker Thiel
Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 1. April 2022, Großes Haus

Samstag, 30. April 2022, 19:30 Uhr

Peter Hacks

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMecklenburgisches Staatstheater, 19055 Schwerin, Alter Garten 2

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann

Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

„Denn es liegen meist im Streit / Heiterkeit und Obrigkeit“ – Über politische und ideologische Grenzen hinweg kämpft der fabelhafte Schuhu um die unerreichbar scheinende fliegende Prinzessin. Diese märchenhafte Oper über die Sehnsucht nach Liebe und Freiheit für großes Solistenensemble und zwei Orchester von Udo Zimmermann bildet den Auftakt unserer Reihe über das musikdramatische Erbe der ehemaligen DDR. Nach vielen Stationen an führenden Häusern im deutschsprachigen Raum kehrt Frank Hilbrich (Chefregisseur von 1999-2002) an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Mit dem Ensemble des Musiktheaters, Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Volker Thiel
Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 1. April 2022, Großes Haus

Donnerstag, 12. Mai 2022, 19:30 Uhr

Peter Hacks

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMecklenburgisches Staatstheater, 19055 Schwerin, Alter Garten 2

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann

Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

„Denn es liegen meist im Streit / Heiterkeit und Obrigkeit“ – Über politische und ideologische Grenzen hinweg kämpft der fabelhafte Schuhu um die unerreichbar scheinende fliegende Prinzessin. Diese märchenhafte Oper über die Sehnsucht nach Liebe und Freiheit für großes Solistenensemble und zwei Orchester von Udo Zimmermann bildet den Auftakt unserer Reihe über das musikdramatische Erbe der ehemaligen DDR. Nach vielen Stationen an führenden Häusern im deutschsprachigen Raum kehrt Frank Hilbrich (Chefregisseur von 1999-2002) an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Mit dem Ensemble des Musiktheaters, Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Volker Thiel
Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 1. April 2022, Großes Haus

Freitag, 10. Juni 2022, 18:00 Uhr

Peter Hacks

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMecklenburgisches Staatstheater, 19055 Schwerin, Alter Garten 2

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann

Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt nach der gleichnamigen Märchennovelle von Peter Hacks

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

„Denn es liegen meist im Streit / Heiterkeit und Obrigkeit“ – Über politische und ideologische Grenzen hinweg kämpft der fabelhafte Schuhu um die unerreichbar scheinende fliegende Prinzessin. Diese märchenhafte Oper über die Sehnsucht nach Liebe und Freiheit für großes Solistenensemble und zwei Orchester von Udo Zimmermann bildet den Auftakt unserer Reihe über das musikdramatische Erbe der ehemaligen DDR. Nach vielen Stationen an führenden Häusern im deutschsprachigen Raum kehrt Frank Hilbrich (Chefregisseur von 1999-2002) an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Mit dem Ensemble des Musiktheaters, Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Regie: Frank Hilbrich
Bühne: Volker Thiel
Kostüme: Gabriele Rupprecht

Premiere: 1. April 2022, Großes Haus