Die Familienanekdote

In kleinbürgerlichen Familien besorgt die Mutter am Sonnabend vormittag den Hausputz, währenddessen beschäftigt der Vater das Kind vermöge eines Spaziergangs. Hacks’ Vater bevorzugte als Ziel den Scheitniger Park, der sich an dem Hacks’ Wohnung entgegengesetzten Ende der Stadt Breslau befand.

Weiterlesen ...

Peter Hacks (Quelle: PHG/Eulenspiegel Verlag)Am 21. März 2023 wäre Peter Hacks 95 Jahre alt geworden – einer der Gedenktage im Hacks-Jahr 2023. Morgen, 19.00 Uhr lädt die Peter-Hacks-Gesellschaft aus diesem Anlass zu einem Podiumsgespräch unter dem Titel »Warum Hacks?« ins Café Sibylle in Berlin-Friedrichshain.

Berlin, 21.03.2023.

Wir wollen in diesem Jahr an Peter Hacks erinnern, und dies intensiver als sonst. Mit gutem Grund, nämlich anlässlich seines 95. Geburtstags am 21. März, anlässlich seines 20. Todestags am 28. August. Es wird deshalb eine ganze Reihe von Veranstaltungen geben, in denen Werk und Denken des Dichters vorgestellt und diskutiert werden. Wir haben damit am Frauentag begonnen, die wissenschaftliche Tagung der Hacks-Gesellschaft wird im November den Abschluss bilden. Ein Hacks-Jahr also, das neue Kenntnisse und Erkenntnisse bringt, Vergnügen stiftet, Überraschungen bereithält. Wir informieren Sie rechtzeitig und umfassend über alle Vorhaben; auch über Pläne von Bühnen und Verlagen, Hacks betreffend, wollen wir hier berichten. Zunächst verweisen wir auf die Geburtstags-Soiree am 22. März, in der die Aktualität von Hacks ausgelotet und auch ein wenig gefeiert werden soll. Auch diesen Gefühlen sei dort Ausdruck gegeben:

Die Nachwelt rollt an mir vorbei
In weiß und rosa Kissen.
Da hab ich den Verdacht, als sei
Sie heute schon beschissen.
Mein Denkmal auf der Hacksallee,
Von Zukunfts-Volk umwühlt –
Wenn ich diese Kinder seh,
Schwant mir, was es fühlt.

Dr. Matthias Oehme
Vorsitzender der Peter-Hacks-Gesellschaft