Sonntag, 02. April 2017, 16:30 Uhr

Komödie von Saul O’Hara

»Heiraten ist immer ein Risiko«

gespielt von der Theatergruppe "Thespiskarren" Freiberg

Link zu Google-MapsSt. Johannis Gemeinde, 09599 Freiberg, Anton-Günther-Straße 16,

Saul O´Hara ist das Pseudonym von Peter Hacks und dessen Frau Elisabeth Wiede. "Heiraten ist immer ein Risiko" war das meistgespielte Stück in der Spielzeit 1963/64 und wird bis heute immer wieder aufgeführt.

 

Freitag, 07. April 2017, 18:00 Uhr

Ein Gespräch im Hause Stein

über den abwesenden Herrn von Goethe

Link zu Google-MapsTheater im Gewölbe, 99423 Weimar, Cranach-Haus, Markt 11/12

Schauspiel von Peter Hacks

In der Inszenierung von Detlef Heintze spielt Regine Heintze die Charlotte von Stein.
Kartenreservierung: Tel. 03643/745 745

Sonntag, 09. April 2017, 18:00 Uhr

Komödie v. Saul O’Hara

Inspektor Campbells Letzter Fall

Saul O’Hara ist ein Pseudonym des Dramatikers Peter Hacks (1928–2003) und seiner Frau Anna Elisabeth Wiede.

Link zu Google-MapsBerliner Kriminaltheater, 10243 Berlin, Palisadenstr. 48

Inspektor Campbell will nicht eher in den Ruhestand gehen, bevor er nicht zwei Fälle geklärt hat, die ihn bereits seit langem beschäftigen. Aber wie überführt man einen charmanten, cleveren sechsfachen Gattenmörder und eine raffinierte, verführerische sechsfache Gattenmörderin? Campbell findet den richtigen Dreh: Er bringt die beiden dazu, einander zu heiraten. Fortan wird der Zuschauer von dem Duell zweier Ebenbürtiger in Atem gehalten, die sich auf ihr tödliches Metier verstehen.

Inszenierung: Kaspar Eichel
Ausstattung: Manfred Bitterlich

Sonntag, 09. April 2017, 11:00 Uhr

Peter Hacks

 EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN

ÜBER DEN ABWESENDEN HERRN VON GOETHE

Link zu Google-MapsGlockengießerei, 54439 Stadt Saarburg, Staden 130

Mit Stefanie Ahlbrecht

Regie: Jürgen Reitz

 

Mittwoch, 12. April 2017, 18:00 Uhr

Ein Gespräch im Hause Stein

über den abwesenden Herrn von Goethe

Link zu Google-MapsTheater im Gewölbe, 99423 Weimar, Cranach-Haus, Markt 11/12

Schauspiel von Peter Hacks

In der Inszenierung von Detlef Heintze spielt Regine Heintze die Charlotte von Stein.
Kartenreservierung: Tel. 03643/745 745

Samstag, 15. April 2017, 20:00 Uhr

Peter Hacks

 EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN

ÜBER DEN ABWESENDEN HERRN VON GOETHE mit Katja Klemt

Link zu Google-MapsBühne 602, 18057 Rostock, Warnowufer 55

Regie: Reiner Heise

Reservierungen: 03 81/ 2 03 60 84

Freitag, 21. April 2017, 19:30 Uhr

Komödie von Saul O’Hara

»Heiraten ist immer ein Risiko«

gespielt von der Theatergruppe "Thespiskarren" Freiberg

Link zu Google-MapsSaxstall, 01737 Borsdorf, Dorfstraße 87

Saul O´Hara ist das Pseudonym von Peter Hacks und dessen Frau Elisabeth Wiede. "Heiraten ist immer ein Risiko" war das meistgespielte Stück in der Spielzeit 1963/64 und wird bis heute immer wieder aufgeführt.

 

Samstag, 22. April 2017, 19:00 Uhr

Vortrag und Film

DER JUNGE HÄNDEL IN ITALIEN

Eine musikalische Entdeckungsreise von Olaf Brühl

Link zu Google-MapsCafé Sibylle, 10243 Berlin, Karl-Marx-Allee 72

Händel, Musik und die Aufklärung
Georg Friedrich Händel und Italien? Händel und die Aufklärung? Allerdings! - Das sind die Koordinaten: Kaum 21-jährig brach Händel nach Italien auf, wo er auf einer mehrjährigen Reise entscheidende Impulse und Kontakte für sein Schaffen gewann. Sein weiterer Weg zeigt ihn nicht nur im Licht des sonnigen Südens, sondern dem der Aufklärung - im Spannungsfeld von Absolutismus, Religionen und dem kolonialistisch wie industriell heranreifenden Kapitalismus Britanniens - überraschende Aspekte präsentiert unser Vereinsmitglied Olaf Brühl an Händels Musik und mit einer TV-Filmdokumentation      
http://www.olafbruehl.de/handel.htm

freier Eintritt

Samstag, 29. April 2017, 20:00 Uhr

Peter Hacks

 EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN

ÜBER DEN ABWESENDEN HERRN VON GOETHE mit Barbara Schnitzler (Deutsches Theater Berlin)

Link zu Google-MapsHoftheater Dresden, 01328 Dresden / OT Weißig, Hauptstr. 35

Regie: Helfried Schöbel

Koproduktion mit dem Goethe-Theater Bad Lauchstädt und der Villa Teresa Coswig

„Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ wurde 1976 mit riesigem Erfolg im Kleinen Haus des Staatstheaters Dresden uraufgeführt. Traute Richter war Charlotte, Klaus Dieter Kirst führte Regie. Nun kehrt das Drama nach Dresden zurück. In Hoppes Hoftheater erlebte es seine umjubelte Premiere.
Die Aufführung hat Staatstheater-Qualität. Regisseur Helfried Schöbel vertraut in seiner vierzigsten(!) Hoftheater-Inszenierung der Kraft und Schönheit des Stückes und der hinreißenden Darstellungskunst von Barbara Schnitzler. (SZ)

Kartentelefon : 03512506150

Donnerstag, 04. Mai 2017, 18:00 Uhr

Ein Gespräch im Hause Stein

über den abwesenden Herrn von Goethe

Link zu Google-MapsTheater im Gewölbe, 99423 Weimar, Cranach-Haus, Markt 11/12

Schauspiel von Peter Hacks

In der Inszenierung von Detlef Heintze spielt Regine Heintze die Charlotte von Stein.
Kartenreservierung: Tel. 03643/745 745