Hier sehen Sie eine Übersicht der zurückliegenden Veranstaltungen. Es handelt sich um Veranstaltungshinweise der Peter Hacks Gesellschaft und Hinweise auf externe Veranstaltungen.

Freitag, 22. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Mit Susanne Schäfer

Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein

Ein Gruß an unseren Hausnachbarn Goethe und das neue Romantik-Museum. Regie: Hannes Hametner Bühne Anne Habermann, Kostüm Erika Landertinger

Link zu Google-MapsVolksbühne im Großen Hirschgraben, 60311 Frankfurt am Main, Großer Hirschgraben 15

Weimar im Jahre 1786. Goethe hat sich fluchtartig nach Italien davongemacht. Der Monolog der tief enttäuschten Charlotte von Stein ist ein literarisches Meisterstück und eines der weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerke.

»Auf eine Annahme erübrigt sich wohl einzugehen: die Annahme, es könne zwischen Goethe und mir irgendetwas im Spiel gewesen sein, was den Namen Liebe verdient. Natürlich, jedermann hält es für erwiesen. Natürlich ist es Unsinn. «

Montag, 18. Oktober 2021, 19:00 Uhr

Christian Steyer

Liebesgedichte von Peter Hacks

„Dass sie mich liebt, das sagt sie nicht“ ist der Titel einer Veranstaltung mit Christian Steyer.

Link zu Google-MapsAnton-Saefkow-Bibliothek, 10369 Berlin, Anton-Saefkow-Platz 14

Der Schauspieler, Musiker und Autor liest die schönsten Liebesgedichte von Peter Hacks und umrahmt die Texte mit eigenen Kompositionen.

Der Eintritt kostet vier Euro. Karten können unter Telefon 902963773 oder anton-saefkow-bibliothek@t-online.de reserviert werden

Sonntag, 17. Oktober 2021, 17:00 Uhr

Mit Susanne Schäfer

Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein

Ein Gruß an unseren Hausnachbarn Goethe und das neue Romantik-Museum. Regie: Hannes Hametner Bühne Anne Habermann, Kostüm Erika Landertinger

Link zu Google-MapsVolksbühne im Großen Hirschgraben, 60311 Frankfurt am Main, Großer Hirschgraben 15

Weimar im Jahre 1786. Goethe hat sich fluchtartig nach Italien davongemacht. Der Monolog der tief enttäuschten Charlotte von Stein ist ein literarisches Meisterstück und eines der weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerke.

»Auf eine Annahme erübrigt sich wohl einzugehen: die Annahme, es könne zwischen Goethe und mir irgendetwas im Spiel gewesen sein, was den Namen Liebe verdient. Natürlich, jedermann hält es für erwiesen. Natürlich ist es Unsinn. «

Samstag, 16. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Mit Susanne Schäfer

Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein

Ein Gruß an unseren Hausnachbarn Goethe und das neue Romantik-Museum. Regie: Hannes Hametner Bühne Anne Habermann, Kostüm Erika Landertinger

Link zu Google-MapsVolksbühne im Großen Hirschgraben, 60311 Frankfurt am Main, Großer Hirschgraben 15

Weimar im Jahre 1786. Goethe hat sich fluchtartig nach Italien davongemacht. Der Monolog der tief enttäuschten Charlotte von Stein ist ein literarisches Meisterstück und eines der weltweit erfolgreichsten deutschen Bühnenwerke.

»Auf eine Annahme erübrigt sich wohl einzugehen: die Annahme, es könne zwischen Goethe und mir irgendetwas im Spiel gewesen sein, was den Namen Liebe verdient. Natürlich, jedermann hält es für erwiesen. Natürlich ist es Unsinn. «

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19:00 Uhr

Theater Provinz Kosmos

THEY EVER COME BACK - Peter Hacks

Lieder, Balladen und Gedichte von Peter Hacks

Link zu Google-MapsMarienkirche, 06844 Dessau-Rosslau, Schloßstr. 3

 

Theater Provinz Kosmos: Plakat zu „They ever come back“ (Quelle: Theater Provinz Kosmos e. V./Anja Mikolajetz)

 

THEY EVER COME BACK

Lieder, Balladen und Gedichte von Peter Hacks

„Weil das Ungewordne keinen Schritt / Kampflos ab von seinem Throne tritt.“

Peter Hacks (1928-2003), einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Dramatiker des 20. Jahrhunderts, schrieb Lieder zu seinen Stücken, schuf Gedichte, die Komponisten zu eigenen Werken anregten und bedichtete alte Musik neu. Sein lyrisches Werk beeindruckt mit Formenreichtum, inhaltlicher Brillanz und Schönheit. Drei Schauspieler und ein Musiker machen sich darin auf den Weg. Vom Bergarbeiterball in Bitterfeld geht es zu den Galliern in Rom und mit Eurydike und Orpheus in die Unterwelt. Das Programm ist eine Einladung, nach einer Zeit der Theaterlosigkeit den Aufstieg zu wagen.

Nach „ION“ (2017) und „ROSIE TRÄUMT“ (2018) spielt Theater Provinz Kosmos seine neue Produktion wieder an besonderen Orten der Region. Erstmals findet eine Premiere der Gruppe im Klosterhof Coswig statt, weitere Vorstellungen folgen zum Gartenreichtag vor dem Ionischen Tempel in Dessau und anschließend im Cranach-Hof in Wittenberg.

Musik: Asriel, Eisler, Kurzbach, Mozart, Offenbach, Tschirpke, Wagner-Régeny u.a.

mit:
Winnie Böwe, stefanpaul, Jörg Thieme, Felix Würgler

Musikalische Leitung: stefanpaul
Ausstattung: Anja Mikolajetz
Regie: Jens Mehrle

 

Tickets an den Kassen und im Online-Ticketshop des Anhaltischen Theaters Dessau oder an der Abendkasse. Tel.: 0340 / 2511-333 E-Mail: kasse@anhaltisches-theater.de