Hier sehen Sie eine Übersicht der zurückliegenden Veranstaltungen. Es handelt sich um Veranstaltungshinweise der Peter Hacks Gesellschaft und Hinweise auf externe Veranstaltungen.

Freitag, 20. Oktober 2023, 20:00 Uhr

Berlin

»Omphale«

Drama von Peter Hacks

Link zu Google-MapsNBF - Neue Bühne Friedrichshain, 10245 Berlin, Boxhagener Str. 18, 2. Hinterhof

mit Wlada Vladislava (Omphale), Nadja Herzog (Malis), Anne Sophy Schleicher (Pimplea), David Hannak (Herakles), Konstantin Klemm (Iphikles), Daniel Gelman (Alkaios), Jerome Winistädt (Daphnis) und Jürgen Nafti (Lityerses); Regie: Peter Wittig

Ort: NBF - Neue Bühne Friedrichshain, Boxhagener Str. 18, 10245 Berlin, 2. Hinterhof

Termine: 6./ 7./ 8./ 20./ 21./ 22. Oktober 2023, 20:00 Uhr

Eintritt: 19 €/ erm. 14 €

Kartenreservierung unter Telefon 0178-589 2628 oder per E-Mail: SiDat-Theater@web.de

Donnerstag, 19. Oktober 2023, 19:00 Uhr

Filmreihe »3D«

Hannes Trostberg - 1. Teil

Ein Fernsehspiel in drei Teilen von Bernhard Seeger nach Motiven seines gleichnamigen Hörspiels

Link zu Google-MapsCafé Sibylle, 10243 Berlin, Karl-Marx-Allee 72

Filmreihe »3D – Deutsche Demokratische Dokumente«

»Hannes Trostberg - 1. Die Heimkehr«

Erster Teil des Fernsehspiels von Bernhard Seeger, DDR 1966

mit Otto Mellies (Erzähler), Horst Hiemer (Hannes Trostberg), Hans-Peter Minetti (Edwin Spahn), Fritz Barthold (Wilm Sichler), Helga Raumer (Alma Sichler), Helga Labudda (Janne Trostberg) u. a.;
Szenarium: Bernhard Seeger; Regie: Peter Hagen;
Produktion: Deutscher Fernsehfunk
s/w, 80 min., Erstsendung: 31.07.1966, Deutscher Fernsehfunk

In der sowjetischen Gefangenschaft entwickelt sich eine Freundschaft zwischen dem Stellmacher Hannes Trostberg und dem Großbauernsohn Edwin Spahn. Beide kehren 1945 in ihr Heimatdorf zurück. Das Fernsehspiel thematisiert die gesellschaftliche Umbruchsituation, den politischen Neubeginn und die Entwicklung der neuen demokratischen Ordnung. Dabei ist Trostbergs Kritik hart, seine Maßnahmen jedoch oftmals noch härter – das gefällt nicht jedem.

Peter Hagen betrachtet dieses nationale Thema in einem humanistischen Kontext und stellt dem politischen Kalkül Verbundenheit entgegen. Letzten Endes sind die Menschen so, wie die gesellschaftlichen Umstände sie werden lassen.

Einführung: Detlef Kannapin

Kostenbeitrag: 8,– / ermäßigt 5,– Euro
Um eine Voranmeldung unter Telefon (030) 36 46 64 24 oder
per E-Mail an tickets@peter-hacks-gesellschaft.de wird gebeten.

Sonntag, 15. Oktober 2023, 20:00 Uhr

Köln

»Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern«

Drama von Peter Hacks nach J. W. von Goethe

Link zu Google-MapsTheater Tiefrot, 50668 Köln, Dagobertstrasse 32

Regie: Volker Lippmann; mit: Bettina Muckenhaupt, Christine Kättner, Esin Eraydin

Samstag, 14. Oktober 2023, 20:00 Uhr

Köln

»Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern«

Drama von Peter Hacks nach J. W. von Goethe

Link zu Google-MapsTheater Tiefrot, 50668 Köln, Dagobertstrasse 32

Regie: Volker Lippmann; mit: Bettina Muckenhaupt, Christine Kättner, Esin Eraydin

Freitag, 13. Oktober 2023, 20:00 Uhr

Köln

PREMIERE: »Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern«

Drama von Peter Hacks nach J. W. von Goethe

Link zu Google-MapsTheater Tiefrot, 50668 Köln, Dagobertstrasse 32

Regie: Volker Lippmann; mit: Bettina Muckenhaupt, Christine Kättner, Esin Eraydin

Als sich der "Vorhang" hebt wird die Historie um Esther, den Perserkönig Ahasveros, den Minister Haman und den Hofjuden Mardochai gezeigt. Es geht um antisemitisches Machtkalkül und Hofintrigen. Zwischendurch greift das Publikum immer wieder in die Handlung ein. Peter Hacks bearbeitete Goethes Text, der mit über 160 Aufführungen zu seinen erfolgreichsten Werken gehört. Den dritten Akt, der bei Goethe nicht existierte setzte er dazu und machte aus dem eigentlich als Racine-Parodie angelegten Stück ein Stück über Liebe und Weltweisheit, durchsetzt mit einer auf seine Zeit bezogenen Literatursatire. (theater-tiefrot.de)